Amiga UNIX Tipps & Tricks


Nach erfolgreicher Einrichtung kommt dann die Ernüchterung... Und was kann ich nun alles machen?
Hier nun ein paar Tipps für weitere Einrichtung und Datenaustausch:

Datenaustausch über Kermit

Der einfachste Datenaustausch ist über Nullmodem. Hierzu bietet es sich an, ein Verzeichnis für den Austausch anzulegen. Ich verwende dazu einen Ordner /downloads.
In der Shell folgendes eingeben:

mkdir /downloads

Im Anschluß daran kann es schon losgehen. Man benötigt natürlich noch eine Kermit-Version für den zweiten Rechner. Das Programm dürfte für alle Betriebssysteme verfügbar sein.
Am A3000 startet man Kermit mit:

kermit

Nun muss noch der Port und die Verbindungsgeschwindigkeit festgelegt werden, das geht mit:

set line /dev/term/ser
set baud 38400


Dies setzt den Port auf die interne serielle Schnittstelle und die Baudrate auf 38400. Eine schnellere Geschwindigkeit wird leider nicht angeboten. Natürlich ist die ├ťbertragung nicht besonders schnell, aber es funktioniert.
Auf der anderen Seite muss die gleiche Einstellung vorgenommen werden. Ich verwende einen Amiga 1200 mit einer Kermit-Version aus dem Aminet. Hier muss man z.B. keinen Port angeben, es wird standardmäßig der interne serielle Port verwendet. Nur die Baudrate muss man setzen.
Bevor nun Dateien (im Regelfall ja irgendwelche .tar oder .gz Archive) gesendet werden, muss unbedingt der Filetype umgestellt werden. Dieser ist auf Text eingestellt, was die Archive unbrauchbar macht.
Also muss man auf der Sende-Seite (in meinem Fall mein A1200) in Kermit Folgendes eingeben:

set file type binary

Dies muss nur auf der Seite eingegeben werden, von der aus gesendet wird. Entsprechendes muss natürlich in Amiga Unix eingegeben werden, wenn vom 3000er auf den anderen Rechner etwas übertragen werden soll.
Nachdem dies erledigt ist, ist der A3000 startklar und eine Dateiübertragung kann gestartet werden.
Am A3000 Folgendes eingeben:

receive /downloads/dateiname

Dies speichert die Datei im Downloads-Order.
Am anderen Ende muss die Datei nun gesendet werden:

send pfadname/dateiname

Die Übertragung wird initialisiert und begonnen. Nach erfolgreicher Übertragung sollte überprüft werden, ob auch alles angekommen ist.
Dazu am besten die Dateigröße in Bytes anschauen und vergleichen.
Am A3000 z.B. mit:

ls -la /downloads


Was macht man mit einer CPIO-Datei?


Eine CPIO-Datei ist ein Archiv und beinhaltet meistens neue Programme oder Updates. Zum Entpacken wird folgendes eingetippt:

cpio -i < dateiname.cpio

... und wie entpackt man ein tar Archiv?


Ein tar Archiv wird folgenderma├čen entpackt:

tar xvf dateiname.tar
Damit landet der Inhalt im aktuellen Verzeichnis. Wenn man nur den Inhalt auflisten will, tippt man folgendes:

tar tvf dateiname.tar